Bewahre den Zauber der ersten Zeit – ein Leben lang

Die besten Ideen, damit du die schönsten Momente rund um Schwangerschaft und Baby bewahrst

Heutzutage werden so viele Fotos mit dem Handy geschossen, dass man eine regelrechte Flut von Babybildern entstehen lassen kann. Das ist toll, aber auch schnell vergänglich.  Die besonderen Momente rund um die Schwangerschaft und die ersten Wochen mit einem Baby unterliegen aber einer solchen Faszination, dass ich sie mir nicht entgehen lassen will.

Schwangere umfasst Ihren Babybauch

Babybauch-Fotoshooting

Vor ein paar Tagen habe ich den werdenden Vater komplett überrascht. Er hatte Geburtstag und ich habe ihm ein Bild von uns drei geschenkt: dem Baby, dem Bauch und mir. Er musste sich beim Anblick des Fotos erst einmal sammeln – und ich dann auch.

Das Fotoshooting selbst hat eine Menge Spass gemacht, und es sind zauberhafte Babybauch-Fotos entstanden. Natürlich hätte ich auch eine Freundin bitten können, die Fotos zu schiessen, aber ich wollte, dass sie was ganz besonderes werden und wir lange Freude daran haben. Im Vorfeld habe ich mich ein wenig schlau gemacht, damit auch alles perfekt wird. Den Fotoshooting-Termin habe ich mir in die 33. Schwangerschaftswoche gelegt. Man sollte einen schönen runden Bauch sehen können, der sich aber noch nicht abgesenkt oder evtl. Schwangerschaftsstreifen gebildet hat. An dem Tag selbst habe ich mir den ersten Termin früh am Morgen besorgt (spät am Abend wäre auch gegangen), weil das Licht dann besonders sanft ist.

Der Bauch musste natürlich perfekt in Szene gesetzt werden und so habe ich mein eigenes Outfit sehr zurückhaltend gestaltet und einfach ein weisses Hemd meines Mannes angezogen. Die Fotografin hatte dann noch die erstklassige Idee, ein Paar Babyschuhe auf den Bauch zu stellen. Als ich das fertige Babybauch-Foto, perfekt beleuchtet und angemessen bearbeitet in Händen hielt, war ich restlos begeistert.

Gipsabdruck vom Babybauch

Jetzt waren wir so angefixt, dass wir das zweite Projekt gleich in Angriff genommen haben. Wir haben uns ein fertiges Gipsabdruck-Set im Internet bestellt. Das hat den Vorteil, dass alles mit dabei ist, was man benötigt (Gips, Vaseline und Farbe). Da ich schon geahnt habe, dass das eine ziemliche Sauerei wird, haben wir den Abdruck in der Badewanne hergestellt. Das war für mich ein bisschen anstrengend, weil ich lange stehen musste, aber das Ergebnis hat sich ausgezahlt.  

Man sollte alles gut vorbereiten, denn man muss zügig arbeiten. Während ich mir also den Bauch mit Vaseline eingerieben habe, hat mein Mann die Gipsstreifen in passende Stücke geschnitten (vorher abmessen nicht vergessen). Das war eine tolle gemeinsame Aktion, denn auch mein Mann war voll in seinem Element.

Das Wasser fühlte sich auf der Haut erst sehr kalt an, aber da musste ich einfach durch. Für ein perfektes Ergebnis muss man die angefeuchteten Streifen sofort gut verreiben, damit man sich am Ende nicht über nervige Streifen ärgern muss. Alles in allem dauert die Prozedur schon eine Weile, gerade wenn man wie wir, die Brust mit einbezieht.

Nach etwa einer Stunde kann man den Abdruck vorsichtig abziehen und komplett durchtrocknen lassen. Die mitgelieferte Farbe haben wir gar nicht benutzt. Wir finden ihn weiss und pur viel schöner und überlegen eher eine schöne Skulptur daraus zu basteln.

Familienshooting

Der nächste Schritt muss jetzt bis nach der Geburt warten, aber da sind wir auch schon ganz heiss drauf. So früh wie möglich soll es dann ein Neugeborenen-Fotoshooting mit uns Dreien geben. Wobei ich eines schon für mich entschieden habe: Das Babybauch-Foto will ich nochmal genau so fotografiert haben, nur dass ich das Baby und die Babyschuhe dann in der Hand halte. Da freue ich mich drauf!

Wenn unsere kleine Maus endlich da ist, haben wir uns was Besonderes ausgedacht. Wir bestellen den Fotograf zu uns. Wir wollen die Fotos so früh wie möglich machen – spätestens in der zweiten Woche, weil man wirklich noch erkennen soll, wie neugeboren das Baby ist. Ausserdem ist es vom praktischen Ablauf einfacher für uns. Der Rhythmus mit dem Baby ist noch nicht so eingespielt und Zuhause läuft so ein Neugeborenen-Fotoshooting entspannter ab, das sieht man dann bestimmt auch auf den Fotos.

Entspanntes Familienshooting mit Baby

Hinzu kommt, dass die Babybilder die im eigenen Heim entstehen einen grösseren Erinnerungswert haben. Man kann sie individueller gestalten, als in einem unpersönlichen Studio, in dem der Fotograf irgendeine Fotowand hochzieht. Auch hat man viele persönliche Accessoires flexibel bei der Hand (wie z. B. den Kuschelpullover von Mama oder Papa), in die man das Neugeborene geborgen einwickeln kann) und man kann sie spontan in die Bilder integrieren.

Süsse Babyfotos

Ich kann mir vorstellen, dass die fast von alleine gehen, denn schliesslich ist so ein Baby ja von Anfang an entzückend, so dass gerade der Zauber dieser ersten Zeit richtig zum Ausdruck kommt. In den ersten Wochen macht ein Baby nichts anderes als schlafen, essen und kuscheln. Und gerade diese gemütliche Phase will ich einfangen.

Ich plane, dass wir ganz zärtliche Situationen schaffen und das kleine Wesen genau dann fotografieren, wenn es entspannt schlafend und gemütlich eingewickelt in einem grossen warmen Tuch liegt. Damit wir später auch noch sehen können, wie klein unser Schatz war, muss für mich unbedingt eine Proportion eingebaut werden. Daher lasse ich das Kleine nach meinem Finger greifen oder lege meine Hand schützend über den Kopf.

Für mich sind süsse Babyfotos nicht bunt, weil nichts von dem kleinen Wesen ablenken soll und es im Fokus steht. Deswegen werden unsere in Naturfarben gehalten, um die Zärtlichkeit des Augenblicks zum Ausdruck zu bringen; vielleicht sogar in Schwarz-Weiss, das überlege ich noch.

Lustige Babybilder

Wenn wir schon ein aufwändiges Neugeborenen-Fotoshooting betreiben, sollen auch ein paar lustige Bilder entstehen. Hier habe ich versucht, mir viele Anregungen im Netz zu holen. Dazu empfehle ich einen Blick auf die Arbeiten von Anne Geddes, der Babyfotografin schlechthin, bei ihr entstehen immer tolle Ideen. 

Lustiges Babyfoto

Mit den lustigen Babybildern könnte ich mir gut vorstellen noch eine Weile zu warten, denn ich würde gerne etwas entstehen lassen, was zum Charakter des Kindes passt – und den muss ich ja erstmal kennen lernen. Vielleicht trinkt sie ganz langsam, dann verkleide ich sie als Schnecke oder sie schreit kräftig, dann bekommt sie Kopfhörer auf. Eventuell finden wir auch eine Yoga-Übung, die wir beide beherrschen. Ich denke, das wird echt lustig und die Fotos dann bestimmt auch.

Wie auch immer, ich habe dutzende von Ideen, diese jetzt weiter zu entwickeln macht grossen Spass und steigert die Freude auf das Baby.

Search our shop